Ärzte Zeitung online, 12.05.2015

Brandenburg

Investition für Pflegeschulen

POTSDAM. Die Pflegeschulen in Brandenburg können ab sofort jeweils bis zu 18.000 Euro aus dem Mauerfonds beim Landesamt für Soziales und Gesundheit beantragen.

Die Mittel sollen sie in die Schulausstattung investieren, etwa in den Kauf moderner Pflegepuppen, von Alterssimulationsanzügen, Kameras zur Aufzeichnung und Auswertung von praktischen Pflegeübungen oder in Fachliteratur.

Gesundheitsministerin Diana Golze (Die Linke) betonte, dass gute und moderne Ausbildungsbedingungen Voraussetzungen dafür seien, dass die Ausbildung zum Pflegeberuf attraktiv sei. Im Land gibt es 16 staatlich anerkannte Altenpflegeschulen für die Altenpflege- sowie Altenpflegehilfeausbildung.

Das Land beteiligt sich jährlich mit rund 3,5 Millionen Euro an den Schulkosten für die Altenpflege. Nach dem Mauergrundstücksgesetz fließen die Einnahmen aus dem Verkauf ehemaliger Mauer- und Grenzgrundstücke in den Mauerfonds. Dessen Erlöse werden für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Projekten in den ostdeutschen Bundesländern verwendet. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »