Ärzte Zeitung online, 12.05.2015

Brandenburg

Investition für Pflegeschulen

POTSDAM. Die Pflegeschulen in Brandenburg können ab sofort jeweils bis zu 18.000 Euro aus dem Mauerfonds beim Landesamt für Soziales und Gesundheit beantragen.

Die Mittel sollen sie in die Schulausstattung investieren, etwa in den Kauf moderner Pflegepuppen, von Alterssimulationsanzügen, Kameras zur Aufzeichnung und Auswertung von praktischen Pflegeübungen oder in Fachliteratur.

Gesundheitsministerin Diana Golze (Die Linke) betonte, dass gute und moderne Ausbildungsbedingungen Voraussetzungen dafür seien, dass die Ausbildung zum Pflegeberuf attraktiv sei. Im Land gibt es 16 staatlich anerkannte Altenpflegeschulen für die Altenpflege- sowie Altenpflegehilfeausbildung.

Das Land beteiligt sich jährlich mit rund 3,5 Millionen Euro an den Schulkosten für die Altenpflege. Nach dem Mauergrundstücksgesetz fließen die Einnahmen aus dem Verkauf ehemaliger Mauer- und Grenzgrundstücke in den Mauerfonds. Dessen Erlöse werden für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Projekten in den ostdeutschen Bundesländern verwendet. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »