Ärzte Zeitung online, 13.05.2015

Sachsen

Zahl der Pfleger nimmt zu

DRESDEN. Der Bedarf an Pflegern in Sachsen wächst. Im Dezember 2013 arbeiteten rund 57 400 Fachkräfte in der Pflege, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Das waren 4250 mehr als noch 2011, was einem Anstieg um rund acht Prozent innerhalb von zwei Jahren entspricht. Die Fachkräfte versorgten 2013 rund 50 530 Menschen in Pflegeheimen und etwa 43 360 über einen ambulanten Pflegedienst.

Damit waren den Angaben zufolge rund 2,3 Prozent der sächsischen Bevölkerung auf Pflege angewiesen. Der Anteil von Frauen im Pflegebereich ist weiter hoch: 89 Prozent der ambulanten und 84 Prozent der stationären Pflegekräfte in Sachsen sind Frauen, rund zwei Drittel arbeiten in Teilzeit. (lup)

Topics
Schlagworte
Pflege (4658)
Sachsen (397)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »