Ärzte Zeitung, 09.06.2015

Soziales

Brandenburg setzt auf Ausbau von Demenz-WGs

POTSDAM. Mehr Demenz-WGs in Brandenburg will die Gesundheits- und Sozialministerin des Landes, Diana Golze (Linke), schaffen. "Für die Pflege der Zukunft brauchen wir neben den klassischen Pflegeheimen mehr neue Wohnformen wie ambulant betreute Wohn-Pflege-Gemeinschaften, damit mehr Menschen in ihrem vertrauten Umfeld alt und gepflegt werden können", so Golze Ende Mai beim Besuch einer Potsdamer Demenz-WG.

Sie kündigte an, dass die niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangebote ausgebaut werden sollen. Damit will die Ministerin eine "Pflege im Quartier" vorantreiben. Besonderen Bedarf sieht sie für Demenzkranke. "Die vorhandenen Pflege- und Beratungsstrukturen müssen auch noch stärker auf die besonderen Unterstützungsbedarfe von Demenzkranken ausgerichtet werden", so Golze weiter.

Ihre Zahl wird in Brandenburg bis 2030 voraussichtlich auf rund 88.000 steigen. Damit hätte sie sich seit 2009 verdoppelt. Das sei vor allem für die Pflege eine Herausforderung, so Golze. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »