Ärzte Zeitung online, 10.06.2015

Kritik an Pflegeberufegesetz

"Katze im Sack verkauft"

HILDESHEIM. Das Bündnis für Altenpflege hat sich "bestürzt" über den Plan der Bundesregierung gezeigt, noch in dieser Legislatur die drei separaten Pflegeausbildungen Krankenpflege, Altenpflege und Kinderkrankenpflege zu einer einzigen zu verschmelzen.

Das geht aus dem Pflegeberufegesetz hervor, das als Arbeitsentwurf des Bundesgesundheits- und des Familienministeriums bekannt geworden ist. Der Entwurf, kritisiert das Bündnis, befasse sich gar nicht mit den Inhalten der neuen Ausbildung.

Darum solle sich eine Fachkommission erst kümmern, wenn das Gesetz beschlossen ist. "Die Bundesregierung will den Abgeordneten also die Katze im Sack verkaufen", sagt Peter Dürrmann, Sprecher des Bündnisses für Altenpflege. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »