Ärzte Zeitung, 16.10.2015

Universität Lübeck

Geglückter Start für duales Pflege-Studium

LÜBECK. Die Universität Lübeck zieht nach dem ersten Jahr mit dem dualen Studiengang Pflege ein positives Fazit. Lübecks Sektionsleiter Professor Sascha Köpke sieht die Verbindung zwischen pflegepraktischer und theoretisch-wissenschaftlicher Ausbildung geglückt. Zum neuen Semester sind alle 40 Studienplätze in der Pflege wieder belegt. Drei Studierende starten erstmals ihr Studium im Bereich der Altenpflege.

Der duale Bachelorstudiengang verbindet die berufliche Ausbildung in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung mit einem universitären Studium. Der Studiengang in Lübeck ist eng an Lehre und Forschung in der universitären Medizin und an benachbarte Fächer angebunden.

Ein Novum in Norddeutschland ist dabei nach Angaben der Universität die Anbindung an die Psychologie. Das Studium bereitet die künftigen Absolventen in erster Linie auf komplexe pflegerische Aufgaben in der Versorgung vor. Der Bachelorabschluss öffnet aber auch den Zugang zu weiterführenden Masterstudiengängen und zu einer wissenschaftlichen Laufbahn. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »