Ärzte Zeitung, 21.12.2015

Pflegereform

Länder fordern Ergänzung

BERLIN. Die zweite Stufe der Pflegereform kann in Kraft treten. Der Bundesrat stimmte am vergangenem Freitag (18. Dezember 2015) dem Gesetz zu.

In einer Entschließung forderten die Länder, rasch die Schnittstellen zur Sozialhilfe -  der Hilfe zur Pflege oder der Eingliederungshilfe -zu schließen. Es dürfe nicht zu einer Schlechterstellung von Beziehern von Sozialhilfe kommen, die pflegebedürftig sind.

In einer weiteren Entschließung forderte der Bundesrat die Bundesregierung auf, die Substitutionstherapie von Drogenkranken weiterzuentwickeln. Dafür müsse die Betäubungsmittelverschreibungsverordnung den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst werden.

Positiv bewertete der Bundesrat den Gesetzentwurf, mit dem das Abgabe- und Konsumverbot von Tabakwaren auf elektronische Zigaretten und Shishas ausgedehnt werden soll.

Er plädierte dafür, auch tabakfreie Kräutermischungen, wie sie in Wasserpfeifen erhitzt werden, zu erfassen. (fst)

Topics
Schlagworte
Pflege (4517)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »