Ärzte Zeitung, 28.01.2016

Umfrage

"Pflegenden-Geld" wäre große Entlastung

BERLIN. Die Erwerbstätigen in Deutschland sehen nicht, dass sich Pflege und Beruf gut vereinbaren lassen.

80 Prozent der Befragten in einer repräsentativen Umfrage des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) beurteilen die Vereinbarkeit als schlecht.

73 Prozent der Befragten glauben, dass der Rechtsanspruch auf ein "Pflegenden-Geld", eine dem Elterngeld vergleichbare Unterhaltsleistung, sie erheblich entlasten könnte.

Bei einer solchen - bislang nur diskutierten - Leistung erhielten die Pflegenden zwei Drittel ihres vorherigen Einkommens, höchstens 1800 Euro.

72 Prozent gehen davon aus, dass dies die Bereitschaft erhöhen würde, die Pflege zu übernehmen. Das ZQP hat im November 2015 1008 Berufstätige befragt. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Was Menschen von Mäusen lernen können

Forscher haben Mäuse in der Gruppe beobachte und etwas interessantes beobachtet: Kann diese Erkenntnis Infektionen unter Menschen verhindern? mehr »

Regeln zur Zwangsbehandlung psychisch Kranker verfassungswidrig

Wann psychisch Kranke gegen ihren Willen behandelt werden dürfen, regelt das Gesetz. Doch das weist verfassungswidrige Lücken auf, wie das Bundesverfassungsgericht jetzt entschieden hat. mehr »

Zu viel Zucker

Süße Versuchung: Erfrischungsgetränke auf dem deutschen Markt enthalten Zucker - sehr viel Zucker. Eine Foodwatch-Studie löst wieder die Diskussion aus: Braucht Deutschland eine Zuckersteuer? mehr »