Ärzte Zeitung, 28.01.2016

Umfrage

"Pflegenden-Geld" wäre große Entlastung

BERLIN. Die Erwerbstätigen in Deutschland sehen nicht, dass sich Pflege und Beruf gut vereinbaren lassen.

80 Prozent der Befragten in einer repräsentativen Umfrage des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) beurteilen die Vereinbarkeit als schlecht.

73 Prozent der Befragten glauben, dass der Rechtsanspruch auf ein "Pflegenden-Geld", eine dem Elterngeld vergleichbare Unterhaltsleistung, sie erheblich entlasten könnte.

Bei einer solchen - bislang nur diskutierten - Leistung erhielten die Pflegenden zwei Drittel ihres vorherigen Einkommens, höchstens 1800 Euro.

72 Prozent gehen davon aus, dass dies die Bereitschaft erhöhen würde, die Pflege zu übernehmen. Das ZQP hat im November 2015 1008 Berufstätige befragt. (fst)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Diese giftigen Stoffe entstehen beim Weglasern von Haaren

Wenn Haare unterm Laserstrahl verdampfen, entstehen auch toxische Substanzen: Eine Gefahr für Ärzte und Patienten? mehr »

"Depressionen erklären solche Taten nicht"

Der Amokläufer von München, der Attentäter von Ansbach - beide sollen wegen psychischer Probleme in Behandlung gewesen sein. Experten schließen eine Depression als Erklärung jedoch aus. Wir erkären, wieso. mehr »

Kasse muss für Exoskelett aufkommen

Ein schwerbehinderter Patient hat Anrecht auf ein Exoskelett, so ein Sozialgericht. mehr »