Ärzte Zeitung, 11.02.2016

Niedersachsen

Regierung will die Pflegekammer

HANNOVER. Die niedersächsische Landesregierung hat am Dienstag beschlossen, den Gesetzentwurf über eine Pflegekammer Niedersachsen in den Hannoveraner Landtag einzubringen. Das teilte die Landesregierung am Dienstag mit.

Mit der geplanten Pflegekammer werde die größte Berufsgruppe im Gesundheitswesen eine Interessenvertretung erhalten, die ihrem Stellenwert in der Gesellschaft entspreche, sagte Gesundheitsministerin Cornelia Rundt. Kommt der Gesetzentwurf durch, wäre Niedersachsen neben Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein das dritte Bundesland mit einer Pflegekammer.

In den Stellungnahmen der pflegerischen Berufsverbände sei der niedersächsische Gesetzentwurf ausnahmslos ausdrücklich begrüßt worden, sagte Rundt. Das zeige, dass die Pflegekräfte in Niedersachsen die Chance nutzen wollen, zukünftig die Rahmenbedingungen pflegerischer Arbeit mitzugestalten. "Das ist eine großartige Nachricht für die Profession Pflege", kommentiert Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerats (DPR), die Entscheidung der Landesregierung.

"Die niedersächsische Pflegekammer wird zu einer Stärkung der Berufsgruppe der Pflegefachpersonen führen", sagte er. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »