Ärzte Zeitung, 18.02.2016

Ausbildung

20 Flüchtlinge in Berlin werden Pflegehelfer

BERLIN. Insgesamt 20 Flüchtlinge beginnen im Februar ihre Ausbildung zu Pflegehelfern an der Paolo Freire Berufsfachschule in Berlin-Tiergarten. Schulleiter Marco Hahn zeigt sich überzeugt: "Die Flüchtlinge bringen unterschiedliche Erfahrungen und Kulturen mit, durch die sie uns und ihre pflegerische Tätigkeit bereichern."

Bei der Praxisausbildung im neuen Ausbildungsgang zum "Sozialassistent mit Schwerpunkt Pflege" wirkt der kommunale Berliner Klinik- und Pflegeriese Vivantes mit.

Die Berufsfachschule Paulo Freire ist bei der Flüchtlingshilfe-Einrichtung Zentrum Überleben in Moabit angesiedelt und wird vom Behandlungszentrum für Folteropfer (bzfo) getragen. (ami)

[19.02.2016, 14:36:09]
Kurt-Michael Walter 
Helferorientiert oder doch nur schlecht gemachte PR-Maßnahme?

PR-Maßnahme von eines Privatanbieters von Flüchtlingshilfe.

Den 20 anerkannten Asylanten - Flüchtlinge klingt zur Umsetzung einer humanitären PR-Maßnahme besser - eine Arbeitsperspektive anzubieten ist der richtige Weg aber muss es immer "der Flüchtling" sein, der für PR-Aktionen herhalten muss?

Dies ist mal wieder ein Beispiel wie eine gut gemeinte Aktion für asylberechtigte Mitbürger zu fragwürdiger Werbung benutzt wird. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Cannabis als Lifestyle-Produkt?

Ein neues Magazin widmet sich gezielt einem Trend-Thema: Cannabis. Mitte Mai soll es in den Handel kommen. Präsentiert werden auch Rezepte, etwa für Smoothies. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »