Ärzte Zeitung, 15.06.2016

Berlin

Pflegeschüler zahlen kein Schulgeld mehr

BERLIN. Das Schulgeld für Pflegeschüler in Berlin wird abgeschafft. Ab September entfällt der Kostenbeitrag für die Azubis.

Mit dieser Maßnahme will der Berliner Senat dem steigenden Bedarf an Pflegekräften für Berlin Rechnung tragen. "Die Fachkräftesicherung ist eines der zentralen Themen", sagte Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) bei der Vorstellung des aktuellen Landespflegeplans.

Der Senator hat nach eigenen Angaben auch dafür gesorgt, dass ausbildende Pflegedienste nun 2,5 Stunden Praxisanleitung pro Schüler und Woche bezahlt bekommen. Eine weitere Maßnahme ist die Einführung der verkürzten Ausbildung zum Pflegehelfer in Berlin. Bisher gab es hier nur die Sozialassistenten.

Den Mehrbedarf an Fachkräften in der Altenpflege bis zum Jahr 2020 bezifferte Czaja auf 6200. Im Jahr 2014 haben nach seinen Angaben 600 Azubis die Altenpflegeausbildung in Berlin abgeschlossen. "Die Zahl derer, die in den Beruf gehen, und derer, die im Beruf bleiben, muss gesteigert werden. Denn die Absprungquote ist nirgendwo so hoch, wie in der Altenpflege," sagte Czaja.

Über die Höhe der Altenpflegekräfte, die den Beruf wechseln, konnte der Senator keine Auskunft geben. Die sei nicht genau erfasst "dadurch dass wir leider keine Pflegekammer haben", so der Senator. Im Vorfeld der Wahlen zum Abgeordnetenhaus in Berlin im September übte er Kritik an der Haltung des Koalitionspartners SPD in der Berliner Landesregierung zur Pflegekammer. "Ich bin ein großer Befürworter der Pflegekammer. Diese Institution zu stärken wäre wichtig. Ich verstehe nicht die ablehnende Haltung der SPD", so der CDU-Politiker. (ami)

Topics
Schlagworte
Pflege (4649)
Berlin (936)
Personen
Mario Czaja (183)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »