Ärzte Zeitung, 07.07.2016

Wie geht man mit Sterbenden um?

Uniklinik Leipzig bildet in "Basic Palliative Care" weiter

LEIPZIG. Das Universitätsklinikum Leipzig startet eine Weiterbildungsoffensive in der Palliativ- und Hospizversorgung. Gesundheits-, Kranken- und Altenpfleger können ab Oktober lernen, auf die speziellen Bedürfnisse unheilbar kranker Patienten einzugehen. Die Qualifizierungsmaßnahme mit dem Titel "Basic Palliative Care" will einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen und auch soziale Kompetenzen vermitteln.

So sollen die Teilnehmer zum Beispiel lernen, mit Angehörigen umzugehen und auch für sich selbst schwierige Situationen zu verarbeiten. Interessenten können sich bis zum 15. September anmelden. Die 160 Stunden umfassende Weiterbildung wird in Kooperation mit der Palliativstation des Uniklinikums angeboten. (lup)

Weitere Informationen zum Kurs unter: www.uniklinikum-leipzig.de/r-bildungszentrum-a-7812.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »