Ärzte Zeitung, 16.09.2016

Pflegegesellschaft

Verband wirkt beim Pflegepakt im Saarland mit

SAARBRÜCKEN. Die Saarländische Pflegegesellschaft (SPG) will beim von der Landesregierung mitinitiierten Pflegepakt nun doch mitwirken. Das hat der Vorstand des Verbandes beschlossen.

Zur Begründung hieß es, in einem Gespräch mit Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) sei ein Teil der Bedenken ausgeräumt worden. "Als Pflegegesellschaft wollen wir alle Chancen nutzen, Verbesserungen in der Pflege zu erreichen", erklärte der SPG-Vorsitzende Harald Kilian.

Erst im August hatte der Vorstand der Pflegegesellschaft beschlossen, dem neuen Pflegepakt fernzubleiben. Zur Begründung hatte die Gesellschaft auf den bereits bestehenden Landespflegeausschuss verwiesen. Dort seien bereits alle relevanten Akteure vertreten.

Wesentliche Ziele des Pflegepakts im Saarland sind unter anderem die Stärkung der "Pflege am Bett", die Akademisierung des Pflegeberufs und der Einsatz für mehr Personal. (kin)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »