Ärzte Zeitung, 26.04.2016

Reha

Nötig ist ein einfaches Zulassungssystem

ROSTOCK. Die Reha-Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern fordern ein transparenteres Zulassungssystem.

Auf einer Fachtagung in Rostock bezeichnete der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation, Rainer Grimm, es als "völlig unverständlich, dass die Antragsverfahren für eine Rehabilitation noch immer derart kompliziert sind".

Er forderte den Gesetzgeber auf, ein für Patienten und Ärzte nachvollziehbares, einfaches und rechtssicheres Zulassungssystem zu etablieren.

Zudem bezeichnete der Verband es als "volkswirtschaftlich kontraproduktiv", die Ausgaben für Rehabilitation zu begrenzen. Im Nordosten gibt es 60 Vorsorge- und Rehakliniken mit rund 5000 Beschäftigten. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »