Ärzte Zeitung, 15.08.2012

Lehrerklage abgewiesen

Schulen bleiben komplett rauchfrei

BERLIN (mwo). Suchtprävention geht den Interessen rauchender Lehrer vor. Zumindest in Berlin haben Lehrer daher keinen Anspruch auf ein Raucherzimmer, entschied das OVG Berlin-Brandenburg.

Es wies damit die Klage eines Grundschullehrers ab. Das Landesschulgesetz schreibe "ausnahmslos" ein Rauchverbot auf dem gesamten Schulgelände vor.

Dies diene "nicht nur dem Schutz vor den schädlichen Wirkungen des Passivrauchens, sondern vor allem der Suchtprävention". Eine "rauchfreie Umgebung" solle die Schüler vom Einstieg in das Rauchen abhalten. Das sei vorrangig.

Az.: 4 B 29.10

Topics
Schlagworte
Prävention (2314)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »