Ärzte Zeitung, 12.10.2012

Mukoviszidose

Neugeborenen-Screening im Nordosten

GREIFSWALD (dpa). Als erstes Bundesland wird Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des Neugeborenen-Screenings eine Untersuchung auf die Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose einführen.

Das landesweite Neugeborenen-Screening werde um diese Erbkrankheit erweitert, teilte das Universitätsklinikum Greifswald mit.

Mukoviszidose sei eine der am häufigsten vererbten Stoffwechsel-Erkrankungen in Mitteleuropa, sagte der Direktor des Instituts für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin, Professor Matthias Nauck.

Eine rechtzeitige Diagnose sei daher für die Betroffenen sehr wichtig.

[12.10.2012, 18:48:03]
Prof. Dr. Volker von Loewenich 
CF-Screening
Das Neugeborenen-CF-Screening gibt es z.B. in Hessen seit vielen Jahren. Wchön, dass es das jetzt auch in Mecklemburg gibt, aber die Ersten sind die MeckPomm durchaus nicht, eher die letzten. Wie sagte Fritz Reuter: überall dringt Bildung dörch, nur nicht durch das Mecklembörch. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »