Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 10.12.2012

Social Media

Hilfen zum Abspecken?

NEU-ISENBURG. Facebook, Twitter und Co. könnten wichtige Hilfsmittel im Kampf gegen Adipositas bei Jugendlichen werden, betont die American Heart Association (AHA) in einem Statement (Circulation 2012; online 3. Dezember).

95 Prozent der 12- bis 17-Jährigen in den USA haben Internet-Zugang und sind in sozialen Netzwerken aktiv, so die AHA. Für sie könnten Netze speziell zum Thema Adipositas - etwa ähnlich dem Modell der Weight Watchers - effektiv sein.

Die AHA regt daher Studien dazu an. Belege zum Nutzen von Textbotschaften in Abspeckprogrammen etwa via E-Mail gebe es bereits. Ebenso hätten sich aktive Video-Spiele wie Nintendo Wii Fit oder Microsoft Kinect als nützlich beim Abspecken herausgestellt. (eis)

Topics
Schlagworte
Prävention (2388)
Organisationen
AHA (295)
Microsoft (215)
Nintendo (15)
Krankheiten
Adipositas (3084)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »