Ärzte Zeitung, 24.04.2013

Stress am Arbeitsplatz

Firmen setzen auf Beratung

STUTTGART. Immer mehr Firmen nehmen sich der Gesundheit ihrer Mitarbeiter an. "Gesundheitsförderung wird zunehmend Teil der Unternehmensstrategie", so Oliver-Timo Henssler, Geschäftsführer des Marktforschers EuPD Research, der am Dienstag in Stuttgart das "Corporate Health Jahrbuch" vorstellte.

Unter den 283 für das Jahrbuch befragten Firmen haben bereits 85 Prozent ein Gesundheitsmanagement. Das Problem: Nur wenige Firmen schaffen es überhaupt, mehr als die Hälfte der Belegschaft mit ihren Gesundheitsangeboten zu erreichen.

Die größte Gruppe erreicht nur ein Viertel der Belegschaft. Eine paradoxe Entwicklung: Denn andererseits nimmt die Anzahl derjenigen Berufstätigen, die unter Stress am Arbeitsplatz klagen, zu.

Mehr als 70 Prozent der Firmen gaben an, mit Seminaren, Beratung zu Stressmanagement oder Entspannungskursen dagegen anzugehen. Doch eine Gefährdungsbeurteilung für psychische Belastungen am Arbeitsplatz führten in der Stichprobe erst 55 Prozent der Firmen durch. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »