Ärzte Zeitung, 24.04.2013

Stress am Arbeitsplatz

Firmen setzen auf Beratung

STUTTGART. Immer mehr Firmen nehmen sich der Gesundheit ihrer Mitarbeiter an. "Gesundheitsförderung wird zunehmend Teil der Unternehmensstrategie", so Oliver-Timo Henssler, Geschäftsführer des Marktforschers EuPD Research, der am Dienstag in Stuttgart das "Corporate Health Jahrbuch" vorstellte.

Unter den 283 für das Jahrbuch befragten Firmen haben bereits 85 Prozent ein Gesundheitsmanagement. Das Problem: Nur wenige Firmen schaffen es überhaupt, mehr als die Hälfte der Belegschaft mit ihren Gesundheitsangeboten zu erreichen.

Die größte Gruppe erreicht nur ein Viertel der Belegschaft. Eine paradoxe Entwicklung: Denn andererseits nimmt die Anzahl derjenigen Berufstätigen, die unter Stress am Arbeitsplatz klagen, zu.

Mehr als 70 Prozent der Firmen gaben an, mit Seminaren, Beratung zu Stressmanagement oder Entspannungskursen dagegen anzugehen. Doch eine Gefährdungsbeurteilung für psychische Belastungen am Arbeitsplatz führten in der Stichprobe erst 55 Prozent der Firmen durch. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »