Ärzte Zeitung, 02.10.2013

Berlin/Brandenburg

TK bringt Prävention an die Hochschule

BERLIN/WILDAU. Gesundheitsförderung im Hochschulbetrieb - das bietet die Techniker Krankenkasse Berlin/Brandenburg seit Kurzem an der Technischen Hochschule Wildau (THW).

Anfang September hat im neuen Gebäude der Hochschule eine TK-Lounge eröffnet. Dort können sich Studierende und Mitarbeiter über Gesundheits- und Präventionsthemen informieren. Angeboten wird ihnen auch die Beratung durch eine Präventionsärztin und die Teilnahme an Ernährungs-, Entspannungs- und Bewegungskursen.

"Gesunde Lebensweise und Förderung der Gesundheit von Studierenden sowie Mitarbeitern sind bei uns sehr wichtige Anliegen. Über unsere Absolventen wollen wir diese Botschaft zukünftig noch stärker in Wirtschaft und Gesellschaft tragen und auch dort verankern", so Hochschulpräsident Professor László Ungvári.

Die TK will mit dem Angebot unter anderem dem Trend der zunehmenden psychischen Erkrankungen entgegensteuern. "Deshalb ist es besonders wichtig, hier frühzeitig anzusetzen und den Studierenden das Rüstzeug für ein gesundes Arbeitsleben mitzugeben", so Thomas Holm, Leiter des Gesundheitsmanagements der TK. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »