Ärzte Zeitung, 02.10.2013

Berlin/Brandenburg

TK bringt Prävention an die Hochschule

BERLIN/WILDAU. Gesundheitsförderung im Hochschulbetrieb - das bietet die Techniker Krankenkasse Berlin/Brandenburg seit Kurzem an der Technischen Hochschule Wildau (THW).

Anfang September hat im neuen Gebäude der Hochschule eine TK-Lounge eröffnet. Dort können sich Studierende und Mitarbeiter über Gesundheits- und Präventionsthemen informieren. Angeboten wird ihnen auch die Beratung durch eine Präventionsärztin und die Teilnahme an Ernährungs-, Entspannungs- und Bewegungskursen.

"Gesunde Lebensweise und Förderung der Gesundheit von Studierenden sowie Mitarbeitern sind bei uns sehr wichtige Anliegen. Über unsere Absolventen wollen wir diese Botschaft zukünftig noch stärker in Wirtschaft und Gesellschaft tragen und auch dort verankern", so Hochschulpräsident Professor László Ungvári.

Die TK will mit dem Angebot unter anderem dem Trend der zunehmenden psychischen Erkrankungen entgegensteuern. "Deshalb ist es besonders wichtig, hier frühzeitig anzusetzen und den Studierenden das Rüstzeug für ein gesundes Arbeitsleben mitzugeben", so Thomas Holm, Leiter des Gesundheitsmanagements der TK. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »