Ärzte Zeitung, 02.10.2013

Westfalen-Lippe

Mehr Frauen gehen zum Screening

KÖLN. In Westfalen-Lippe haben erneut mehr Frauen am Mammografie-Screening teilgenommen. Die Teilnahmequote stieg im Jahr 2012 auf knapp 58 Prozent - nach 52 Prozent im Jahr 2008 und 55 Prozent 2010.

Mit den 58 Prozent liegt Westfalen-Lippe rund vier Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt. Dr. Wolfgang-Axel Dryden, KV-Chef in Westfalen-Lippe, begrüßte die Entwicklung. Er hofft, dass sie auch in Zukunft anhält.

"Das Mammographie-Screening ist die wirkungsvollste Früherkennungsmaßnahme, die wir im Kampf gegen Brustkrebs haben", sagt Dryden. Die höchsten Teilnahmequoten verzeichnete 2012 mit 62 Prozent die Region Ostwestfalen.

Im Großraum Ruhrgebiet und in Südwestfalen folgten dagegen nur 55 Prozent der Frauen der Einladung zum Screening. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »