Ärzte Zeitung, 05.03.2014

Prävention

Mitmachtheater bringt Kinder in Bewegung

KÖLN. Die Knappschaft und die Dietrich Grönemeyer Stiftung wollen mit einem gemeinsamen Präventionsprojekt Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren Beine machen. Sie haben eine Mitmachaktion entwickelt, die kürzlich in Bergheim mit dem interaktiven Bühnenstück "Erwin und Rosi und die verlorene Sommersprosse" gestartet wurde.

Ziel des Präventionsprojektes ist es nach Angaben der Initiatoren, den Gleichgewichtssinn zu fördern und Gesundheitslehre mit Spaß an der Bewegung zu verbinden. "Erwin und Rosi und die verlorene Sommersprosse" beruht auf der gleichnamigen Pixibuch-Reihe von Professor Dietrich Grönemeyer.

Das Theaterstück ist Teil eines Bewegungsprogrammes, in das auch die Eltern und Erzieher einbezogen werden sollen. In Kindergärten und Grundschulen können die Drei- bis Siebenjährigen auf einem Bewegungs-Parcours ihr Gleichgewicht trainieren.

"Wir wollen mit dem neuen Projekt Prävention von Kindesbeinen an unterstützen, Kinder mobil erhalten und auch wieder ins Gleichgewicht bringen", sagt die Geschäftsführerin der Knappschaft Bettina am Orde. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »