Ärzte Zeitung App, 16.10.2014

Brandenburg

Hohe Zahl an Unfällen mit Kindern

POTSDAM. In Brandenburg landen Kinder zwischen ein und vier Jahren ein Fünftel mal häufiger wegen Unfällen im Krankenhaus als bundesweit.

Märkische Kinder zwischen fünf und 14 Jahren müssen ein Viertel mal häufiger wegen Unfällen im Krankenhaus behandelt werden als im Bundesdurchschnitt. Das teilte das Brandenburgische Gesundheitsministerium mit.

Verletzungen gehören demnach immer noch zu den fünf häufigsten Todesursachen und sind die Hauptursache für eine Behinderung bei Kindern ab einem Jahr. Strategien zur Verletzungsprävention haben vor kurzem auf einer Fachtagung rund 100 Teilnehmer aus verschiedenen Berufen diskutiert.

Ausrichter war das "Bündnis Gesund Aufwachsen in Brandenburg". (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »