Ärzte Zeitung online, 20.04.2015

Gröhe

Impfappelle an Ärzte, Kitas und Schulen

BERLIN. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat Ärzte, Kitas und Schulen aufgerufen, mit einer "Kraftanstrengung" Impflücken zu schließen.

"Wir müssen alle Gesundheits-Routineuntersuchungen nutzen, um den Impfschutz zu überprüfen", teilte er am Freitag anlässlich der bevorstehenden Europäischen Impfwoche mit.

Große Impflücken bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen seien ein maßgeblicher Grund für die zuletzt starke Verbreitung von Masern in Berlin.

Seit Beginn des Masernausbruchs in der Hauptstadt im vergangenen Oktober erkrankten nach Angaben des Landesamts für Gesundheit bis zum Freitag 1101 Menschen, 980 davon in diesem Jahr.

In den vergangenen Tagen sei ein Abwärtstrend bei Neuansteckungen festzustellen, berichtete eine Sprecherin. Es sei allerdings deutlich zu früh, um von einem Abklingen zu sprechen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »