Ärzte Zeitung online, 19.05.2015

BZgA

Neue Alkohol-Präventionskampagne gestartet

BERLIN. "Alkohol? Kenn Dein Limit" - unter diesem Motto steht die neue Alkohol-Präventionskampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die am Dienstag in Berlin vorgestellt worden ist.

Die Kampagne zielt auf den Freundschaftsgedanken ab. "Jugendliche übernehmen soziale Verantwortung füreinander - insbesondere, wenn es um Alkoholkonsum im Freundeskreis geht", schreibt die BZgA in einer Mitteilung - und verweist auf aktuelle Studiendaten, die sie selbst erhoben hat.

Demnach würden etwa 90 Prozent der Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren versuchen, ihre Freunde vom Weitertrinken abzuhalten, wenn diese zu viel trinken.

Verantwortung unter Freunden spiele in der jungen Generation zunehmend eine bedeutende Rolle, daher sei die Kampagne darauf ausgerichtet, heißt es weiter.

Kinospot, Internetseite, Flyer

Mit "Alkohol? Kenn Dein Limit." sollen vor allem junge Menschen ab 16 Jahren angesprochen werden. Die Kampagne wird nach Aussage der BZgA vom Verband der Privaten Krankenversicherungen (PKV) unterstützt.

Die Präventionskampagne umfasst neue Bildmotive, einen Kinospot, eine Internetseite sowie Flyer "Alkohol - Die Fakten" und "LIMIT. Das Magazin".

"Wegen Alkohol gehen nicht nur Freundschaften in die Brüche, sondern es sterben sogar jedes Jahr über 70.000 Menschen an den Folgen ihres Alkoholmissbrauchs. Tausende werden mit Alkoholvergiftungen ins Krankenhaus eingeliefert. Darunter sehr viele Erwachsene, die eigentlich Vorbild sein sollten. Echte Freunde lassen es nicht zu, dass der Krankenwagen kommen muss, sondern achten auf einen kritischen Umgang mit Alkohol. Das ist gelebte Freundschaft", sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler zum Start der Kampagne. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »