Ärzte Zeitung online, 12.11.2015

Neue Zahlen zu Alkoholmissbrauch

Weniger junge Komasäufer

Aktuellen Daten des Statistischen Bundesamts zufolge ist die Zahl der jugendlichen Komatrinker zwar weiter gesunken - die Zahlen bleiben aber alarmierend. Vor allem, was das Alter angeht.

WIESBADEN. Die Zahl der in Krankenhäusern behandelten jugendlichen Komatrinker in Deutschland ist weiter gesunken.

Im vergangenen Jahr wurden 22.391 Patienten im Alter von 10 bis 19 Jahren wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär behandelt, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Das waren 3,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Schon 2013 hatte es einen Rückgang gegeben, der fiel seinerzeit mit minus 12,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aber deutlich größer aus. Jungen und junge Männer trinken nach wie vor häufiger exzessiv als ihre weiblichen Altersgenossen.

70 Prozent der wegen Alkohols stationär behandelten jungen Menschen war den Angaben zufolge noch keine 18 Jahre alt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »