Ärzte Zeitung, 05.01.2016

Sachsen

Weniger junge Komatrinker

DRESDEN. In Sachsen betrinken sich immer weniger junge Menschen bis zur Besinnungslosigkeit.

So kamen im Jahr 2014 insgesamt 733 Kinder und Erwachsene im Alter von zehn bis 19 Jahren mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus, wie die DAK-Gesundheit mit Verweis auf das Statistische Landesamt mitteilte.

Sechs von zehn Patienten waren dabei männlich, 40 Prozent Mädchen und junge Frauen. Die Zahl der jugendlichen Komasäufer sank damit im Vergleich zu 2013 um 3,6 Prozent. Positiv ist der Trend auch in Brandenburg.

Dort sank die Zahl der Betroffenen im Vergleich zu 2013 um 5,6 Prozent. 319 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 19 Jahren wurden mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »