Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 13.07.2016

Streit um Cola-Kampagne

Fußballbilder - begehrt nur bei Erwachsenen?

BERLIN. Der Deutsche Werberat, das Selbstkontrollorgan der Werbewirtschaft, hat eine Beschwerde gegen die EM-Kampagne von Coca-Cola zurückgewiesen. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und die Verbraucherorganisation foodwatch als Initiatoren der Beschwerde kritisierten die Entscheidung und legten Einspruch ein.

Nach Ansicht der beiden Organisationen zielen die strittigen Werbemaßnahmen, darunter der Verkauf von Cola-Aktionspackungen mit Panini-Stickern und Sammeldosen mit den Gesichtern der deutschen Nationalelf, explizit auf Kinder. Dies verneinte der Werberat. Fußballstars seien keine Idole, die vorrangig Kinder ansprächen, hieß es. Das Sammeln von Panini-Bildern sei vom Werberat vor allem als Hobby von Erwachsenen gewertet worden. Die Beschwerdeführer bezeichneten die Argumentation als absurd. Mit der Kampagne "verleitet Coca-Cola Kinder zum Kaufen ungesunder Zuckergetränke und trägt zur Entstehung von Übergewicht und Typ-2-Diabetes (...) bei", so DDG-Präsident Professor Baptist Gallwitz. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »