Ärzte Zeitung online, 24.01.2017

Nichtraucherschutz

Zigarettenverbot im Auto

KÖLN. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) fordert ein Rauchverbot im Auto, wenn Kinder mitfahren. Dabei orientiert sich der Verband an der Gesetzgebung in Schottland. Dort ist bei Verstößen gegen das Rauchverbot ein Bußgeld in Höhe von umgerechnet etwa 119 Euro fällig. Landet der Fall vor Gericht, droht sogar eine Strafzahlung von bis zu 1000 Pfund.

Für Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, ist die schottische Regelung auch für Deutschland erstrebenswert. Selbst bei geöffnetem Fenster erreicht nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) die Schadstoffkonzentration Werte wie in einer Raucherkneipe. (ras)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Notfall sorgt eine App für schnelle Hilfe

Kann die Reanimation außerhalb des Krankenhauses mit einer Ersthelfer-App optimiert werden? In einem Pilotprojekt wurden gute Erfahrungen gemacht. mehr »

"Es wird nichts sein wie früher!"

Zeitenwende für Großbritannien und für die EU: Ein Land steigt aus dem Club der bisher 28 Staaten aus. Der Korrespondent der "Ärzte Zeitung" in Großbritannien begleitet den Brexit künftig in einem Blog. mehr »

"Ohne Impfung keine Kita"

BVKJ-Präsident Dr. Thomas Fischbach reicht die Pflicht zur Impfberatung nicht. Er forderte jetzt, dass künftig jedes impffähige Kind vor Eintritt in eine Kita den Nachweis erbringen müsse, dass es STIKO-konform geimpft ist. mehr »