Ärzte Zeitung online, 24.01.2017

Nichtraucherschutz

Zigarettenverbot im Auto

KÖLN. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) fordert ein Rauchverbot im Auto, wenn Kinder mitfahren. Dabei orientiert sich der Verband an der Gesetzgebung in Schottland. Dort ist bei Verstößen gegen das Rauchverbot ein Bußgeld in Höhe von umgerechnet etwa 119 Euro fällig. Landet der Fall vor Gericht, droht sogar eine Strafzahlung von bis zu 1000 Pfund.

Für Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, ist die schottische Regelung auch für Deutschland erstrebenswert. Selbst bei geöffnetem Fenster erreicht nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) die Schadstoffkonzentration Werte wie in einer Raucherkneipe. (ras)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »