Ärzte Zeitung online, 24.01.2017

Nichtraucherschutz

Zigarettenverbot im Auto

KÖLN. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) fordert ein Rauchverbot im Auto, wenn Kinder mitfahren. Dabei orientiert sich der Verband an der Gesetzgebung in Schottland. Dort ist bei Verstößen gegen das Rauchverbot ein Bußgeld in Höhe von umgerechnet etwa 119 Euro fällig. Landet der Fall vor Gericht, droht sogar eine Strafzahlung von bis zu 1000 Pfund.

Für Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, ist die schottische Regelung auch für Deutschland erstrebenswert. Selbst bei geöffnetem Fenster erreicht nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) die Schadstoffkonzentration Werte wie in einer Raucherkneipe. (ras)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wenn das Hobby auf die Lunge schlägt

Bei unklaren Lungenschäden müssen die Ursachen auch in ungewöhnlichen Freizeitaktivitäten gesucht werden. Frühzeitig erkannt haben die Erkrankungen eine gute Prognose. mehr »

Sperren sich Kassen zu oft gegen Eingriffe

Chirurgen kritisieren Krankenkassen für eine "willkürliche und inhumane Behandlung von Patienten mit morbider Adipositas". mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »