Ärzte Zeitung online, 16.02.2017

Ernährungsbildung

Barmer fördert Kitas und Schulen

BERLIN. Die Barmer will die Ernährungsbildung an Kitas und Schulen fördern. Setzt eine Einrichtung das Projekt "Ich kann kochen!" um, erhält sie bis zu 500 Euro. Dieses Fördergeld kann zweckgebunden für den Einkauf von Lebensmitteln eingesetzt werden. Die Barmer hat die bundesweite Kampagne zur Ernährungsbildung von Kita- und Grundschulkindern 2015 mit der Sarah-Wiener-Stiftung ins Leben gerufen.

Ernährungsexperten bilden dabei die Pädagogen zu sogenannten Genussbotschaftern aus, die den Kindern die Zubereitung von einfachen, frischen Gerichten zeigen. "Wir möchten dazu ermuntern, den Kindern das kleine Ernährungs-ABC zu vermitteln", so Barmer-Chef Christoph Staub. In den kommenden Jahren will die Barmer 50.000 Genussbotschafter ausbilden und plant eine finanzielle Förderung mit rund einer Million Euro. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »