Ärzte Zeitung, 27.01.2009

Förderpreis für ambulante Palliativversorgung

KÖLN (iss). Mit der Ausschreibung des zweiten Anerkennungs- und Förderpreises "Ambulante Palliativversorgung" wollen die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin und das Pharmaunternehmen Grünenthal wegweisende Projekte in diesem Bereich unterstützen. Die Ausschreibung richtet sich "an Personen, Gruppierungen oder Institutionen, die sich in besonderer Weise um die Qualitätsentwicklung in der ambulanten Palliativversorgung verdient gemacht haben". Die Anträge können bis zum 31. März eingereicht werden.

www.dgpalliativmedizin.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »