Ärzte Zeitung, 04.02.2009

Kinderhospiz schließt Kooperation mit Bremer Klinikum

SYKE (cben). Das Kinderhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen hat mit dem Klinikum Links der Weser in Bremen einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Er sieht vor, dass zwei Kinderärztinnen aus dem Krankenhaus in 14-tägigem Wechsel jeweils drei Tage im Hospiz die Kinder versorgen.

Den Rest der Zeit arbeiten sie weiter mit einer halben Stelle im Klinikum Links der Weser, um sich als Fachärztinnen der Pädiatrie weiterzubilden. Der Vertrag ist zunächst für zwei Jahre abgeschlossen worden. Das Modell löst die Versorgung durch eine Kinderarztpraxis ab.

"Wir stellen auf diese Art und Weise sicher, dass immer eine ärztliche Versorgung gewährleistet ist. Selbst wenn eine Ärztin erkrankt ist oder Urlaub hat, ist die Versorgung garantiert", sagte Marion Reimers, stellvertretende Leiterin des Kinderhospizes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »