Ärzte Zeitung, 27.03.2011

SAPV bald in allen Teilen Thüringens?

ERFURT (rbü). Nach einem holprigen Start werde Thüringen bis Jahresende eine flächendeckende ambulante Palliativversorgung (SAPV) erreicht haben, sagte vdek-Landeschef Michael Domrös in Erfurt.

Die spezialisierte Versorgung Schwerstkranker am Lebensende kann derzeit nur von 50 Prozent der in Thüringen tatsächlich Anspruchsberechtigten genutzt werden. Insgesamt drei SAPV-Netzwerke wurden bislang gegründet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »