Ärzte Zeitung, 01.07.2011

Hospiz-Zuschüsse:Kammer Sachsen will mehr Tempo

DRESDEN (tt). In Sachsen gibt es offenbar Probleme bei der zügigen Bearbeitung von Anträgen für Hospizzuschüsse.

Die sächsische Landesärztekammer brachte bei ihrer jüngsten Tagung einen Antrag auf den Weg, der die Kostenträger vor allem in Ostsachsen kritisiert.

Sie werden aufgefordert, "Anträge zur Bewilligung von Ansprüchen von Zuschüssen zur stationären Versorgung in Hospizen unverzüglich zu bearbeiten und zu bescheiden". Nur so werde eine "adäquate palliativmedizinische Betreuung" gewährleistet.

"Die bisherige Praxis bei der Bewilligung entsprechender Zuschüsse durch die Kostenträger verzögert häufig eine sofortige Übernahme von Patienten in ein stationäres Hospiz", erklärte Ute Taube, Vorstandsmitglied der Kammer im Freistaat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »