Ärzte Zeitung, 10.10.2011

Hospizaufenthalte werden leichter bewilligt

KIEL (di). Kassen und Hospizverbände haben sich auf vereinfachte Regeln für die Bewilligung stationärer Hospizaufenthalte im Norden verständigt. Der Medizinische Dienst wird für Erstanträge nicht mehr eingeschaltet.

Die Reglung gilt in Schleswig-Holstein und Hamburg ab dem vierten Quartal, ist zunächst auf ein Jahr befristet und wird evaluiert.

Ziel der Vertragspartner ist es, Betroffenen und Angehörigen schneller Verlässlichkeit über die beantragten Aufenthalte zu geben.

Eine ebenso unbürokratische Regelung hatte jüngst ein Rechtsanwalt auch für die spezialisierte ambulante Palliativversorgung angemahnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »