Ärzte Zeitung, 10.10.2011

Hospizaufenthalte werden leichter bewilligt

KIEL (di). Kassen und Hospizverbände haben sich auf vereinfachte Regeln für die Bewilligung stationärer Hospizaufenthalte im Norden verständigt. Der Medizinische Dienst wird für Erstanträge nicht mehr eingeschaltet.

Die Reglung gilt in Schleswig-Holstein und Hamburg ab dem vierten Quartal, ist zunächst auf ein Jahr befristet und wird evaluiert.

Ziel der Vertragspartner ist es, Betroffenen und Angehörigen schneller Verlässlichkeit über die beantragten Aufenthalte zu geben.

Eine ebenso unbürokratische Regelung hatte jüngst ein Rechtsanwalt auch für die spezialisierte ambulante Palliativversorgung angemahnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »