Ärzte Zeitung, 22.09.2012

Sterbehilfe-Prozess

Kammer nimmt Berufung zurück

BERLIN (chb). Die Landesärztekammer Berlin hat offenbar die Berufung gegen das Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts im Sterbehilfeprozess gegen einen Berliner Urologen zurückgezogen.

Das berichtet die Berliner Anwaltskanzlei Wollmann&Partner, die den Arzt vor Gericht vertreten hatte.

Die Kammer hatte dem Arzt die "Durchführung einer Suizid-Unterstützung untersagt". Dagegen hatte der Arzt vor dem Verwaltungsgericht geklagt und Recht bekommen.

Gegen das Urteil hatte die Ärztekammer schließlich Berufung eingelegt, sie nun aber zurückgezogen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen

Lange zweifelten Experten daran: In manchen Ländern könnte die Lebenserwartung bis 2030 auf 90 Jahre steigen. Auch die Deutschen werden älter. mehr »

Krankheit mit Modellcharakter

Die Entwicklungen bezüglich Mukoviszidose können in vieler Hinsicht ein Beispiel sein für seltene Krankheiten, die eine ähnlich positive Entwicklung noch vor sich haben. mehr »

Versorgung Sterbenskranker blockiert

Unklare Zukunft für die spezialisierte ambulante Palliativversorgung: Weil Verträge europaweit ausgeschrieben werden müssen, herrscht vielerorts Stillstand. mehr »