Mittwoch, 1. Oktober 2014
Ärzte Zeitung, 20.12.2012

Patientenverfügung

Vor allem Ältere besitzen eine Verfügung

KÖLN. Fast jeder vierte Bundesbürger hat eine Patientenverfügung erstellt. Das ergab eine Straßenbefragung der Deutschen Schlaganfall-Hilfe. An der altersrepräsentativen Umfrage nahmen 1000 Personen teil.

Von den über 65-Jährigen gaben 54 Prozent an, dass sie eine Patientenverfügung abgeschlossen haben. Wer sein Testament macht, denkt offensichtlich auch häufig daran, Vorkehrungen für den Fall zu treffen, dass er selbst nicht mehr über seine medizinische Behandlung entscheiden kann.

Insgesamt haben nach Angaben der der Befragung 33 Prozent ein Testament abgeschlossen - davon jeder zweite Befragte auch eine Patientenverfügung. (iss)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Erhöhtes Alzheimer-Risiko: Benzodiazepine unter Verdacht

Wer Benzodiazepine einnimmt, könnte damit sein Risiko für Alzheimer erhöhen. Neue Daten legen einen kausalen Zusammenhang nahe. mehr »

DGU-Präsident im Interview: "Müssen uns frei machen von alten Gewohnheiten"

Die Urologie steht vor einer spannenden Zukunft: Weil die Menschen immer älter werden, wird der Versorgungsbedarf krass steigen, sagt DGU-Präsident Professor Fichtner im Interview mit der "Ärzte Zeitung". Der demografische Wandel ist Leitgedanke des heute startenden Urologen-Kongresses. mehr »

Kampf gegen Unterversorgung: Gröhe kündigt Zuschläge für Hausärzte an

Der Sachverständigenrat hat seine Vorschläge konkretisiert, wie die Unterversorgung in ländlichen Regionen bekämpft werden kann. Minister Gröhe zeigt sich von vielen Ideen begeistert - und kündigt Vergütungs­zuschläge für Hausärzte an. mehr »