Ärzte Zeitung, 07.11.2012

Gesundheitsforschung

300 Millionen Euro für neue Wege

BERLIN (dpa). Grünes Licht für eine neuartige Zusammenarbeit von Bund und Land in Berlin: Für das künftige Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIG) von Charité und Max-Delbrück-Centrum werden zwischen 2013 und 2018 über 300 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Bis zu 40 Millionen Euro steuert die Unternehmerin Johanna Quandt bis 2023 über die Stiftung Charité bei. Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) lobte das bundesweite Projekt am Dienstag in Berlin als "wissenschaftlichen Leuchtturm".

"Damit schlagen wir ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »