Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 07.05.2013

Schleswig-Holstein

Kranke Psyche sorgt für 33 AU-Tage

KIEL. Einen Anstieg der diagnostizierten psychischen Erkrankungen um 84 Prozent in zwölf Jahren meldet die DAK-Gesundheit im aktuellen Gesundheitsreport für Schleswig-Holstein.

Im vergangenen Jahr blieben 100 Arbeitnehmer im Schnitt an 218 Tagen wegen einer psychischen Erkrankung der Arbeit fern. Hochgerechnet bedeutet das für alle Erwerbstätigen in Schleswig-Holstein mehr als 2,9 Millionen Fehltage in den Betrieben.

"Die Arbeitsausfälle sind für Betriebe schwerwiegend. Denn psychische Erkrankungen dauern meist lange. In Schleswig-Holstein sind es im Durchschnitt mehr als 33 Tage. Sie gehören deshalb stärker in den Fokus eines betrieblichen Gesundheitsmanagements", sagte Regina Schulz, Landeschefin der DAK-Gesundheit in Schleswig-Holstein.

Mit einem Anteil von 15,8 Prozent an allen Ausfalltagen lagen psychische Erkrankungen im vergangenen Jahr an zweiter Stelle nach Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems. 2011 lagen seelischen Leiden im nördlichsten Bundesland noch auf Rang 3, hinter Erkrankungen des Atmungssystems.

Nach Angaben der DAK gibt es aber keine Hinweise darauf, dass derzeit mehr Menschen eine psychische Störung haben als früher. Vielmehr gingen Betroffene und Ärzte inzwischen mit seelischen Leiden anders um.

In der Vergangenheit seien Menschen mit psychischen Problemen häufig wegen Rückenschmerzen krank geschrieben worden, so die DAK-Einschätzung. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »