Ärzte Zeitung, 28.05.2013

Epilepsie

UCB und IBM sammeln Daten

BRÜSSEL. Der belgische Pharmahersteller UCB will zusammen mit dem IT-Spezialisten IBM personalisierte Versorgungskonzepte für Epilepsie-Patienten entwickeln.

Ziel der Allianz sei es, so heißt es in einer Unternehmensmitteilung, aus großen Mengen von Patientendaten und wissenschaftlicher Fachliteratur den "branchenweit umfangreichsten Datensatz zur Epilepsie zusammenzustellen".

Anschließend könnten Ärzte "ihre eigene klinische Patientenbewertung mit den Methoden der ,prädiktiven Analytik‘ des Systems abgleichen, um die Erfolgswahrscheinlichkeit bestimmter Ansätze in der Patientenversorgung zu ermitteln". (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »