Ärzte Zeitung, 15.07.2014

Zweitmeinung

Von Rücken-Op wird meistens abgeraten

POTSDAM. Vier von fünf Rücken-Operationen sind umstritten. Das zeigt eine erste Auswertung des Modellprojekts "Zweitmeinung Rücken" der Techniker Krankenkasse in Brandenburg. Vier von fünf Patienten wurde laut TK von einer Operation abgeraten.

TK-Versicherte in Brandenburg leiden überdurchschnittlich oft an "Rücken". Jeder zehnte Fehltag ging dort 2013 auf das Konto von Rückenbeschwerden. Statistisch fehlte jede Erwerbsperson in Brandenburg 1,74 Tage deswegen - 28 Prozent länger als im Bundesdurchschnitt.

Den Negativrekord der Ausfallzeiten wegen Rückenbeschwerden hält der Landkreis Barnim mit 2,2 Tagen. Die kürzesten Fehlzeiten gab es in den Frankfurt/Oder und Potsdam, aber auch in der Prignitz mit je 1,2 Tagen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »