Ärzte Zeitung, 15.07.2014

Zweitmeinung

Von Rücken-Op wird meistens abgeraten

POTSDAM. Vier von fünf Rücken-Operationen sind umstritten. Das zeigt eine erste Auswertung des Modellprojekts "Zweitmeinung Rücken" der Techniker Krankenkasse in Brandenburg. Vier von fünf Patienten wurde laut TK von einer Operation abgeraten.

TK-Versicherte in Brandenburg leiden überdurchschnittlich oft an "Rücken". Jeder zehnte Fehltag ging dort 2013 auf das Konto von Rückenbeschwerden. Statistisch fehlte jede Erwerbsperson in Brandenburg 1,74 Tage deswegen - 28 Prozent länger als im Bundesdurchschnitt.

Den Negativrekord der Ausfallzeiten wegen Rückenbeschwerden hält der Landkreis Barnim mit 2,2 Tagen. Die kürzesten Fehlzeiten gab es in den Frankfurt/Oder und Potsdam, aber auch in der Prignitz mit je 1,2 Tagen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »