Ärzte Zeitung, 18.02.2015

Fitness

Bürger ab 65 im Fokus

KÖLN. Fünf Hochschulen und zwei Forschungsinstitute kooperieren in einem Projekt zu körperlichen Aktivitäten für ältere Menschen.

Die Wissenschaftler wollen für die Region Bremen-Oldenburg herausfinden, welche Bewegungsmaßnahmen unter welchen Voraussetzungen für Personen ab 65 Jahren umsetzbar und sinnvoll sind.

Bei AEQUIPA - Körperliche Aktivität, Gerechtigkeit und Gesundheit: Primärprävention für gesundes Altern - spielt die gesundheitliche Chancengleichheit eine besondere Rolle, heißt es in einer Mitteilung der TU Dortmund, einem der Kooperationspartner.

Das Projekt wird vom Bundesforschungsministerium gefördert. Um Angebote für körperliche Aktivität zu verankern, sollen Akteure und Institutionen aus den Bereichen Stadtplanung und Gesundheit miteinander vernetzt werden . (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »