Ärzte Zeitung, 18.06.2015

Sachsen

Alkoholmissbrauch geht oft mit streikender Psyche einher

DRESDEN. Alkoholabhängige Menschen in Sachsen leiden zunehmend auch an psychischen Störungen.

So behandelten niedergelassene Ärzte in Sachsen im Jahr 2013 fast 2000 bei der Barmer GEK versicherte Patienten wegen Verhaltensstörungen oder psychischer Probleme durch Alkoholkonsum, wie die Krankenkasse mitteilte. Mehr als 300 Patienten mit diesen beiden Diagnosen mussten ins Krankenhaus.

Im Vergleich zu 2009 entsprach dies einem Anstieg um fast 25 Prozent im ambulanten und rund 20 Prozent im stationären Bereich. Eine gezielte Suchtbehandlung müsse diese Komorbiditäten berücksichtigen, weil den Betroffenen andernfalls schnelle Rückfälle drohten. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »