Ärzte Zeitung online, 07.07.2015

Hessen

KV und Krankenkassen unterstützen Niederlassung

FRANKFURT. Mit bis zu 55.000 Euro wollen die KV Hessen, die Verbände der Krankenkassen und die Ersatzkassen in Hessen eine Niederlassung in Gebieten mit erhöhtem Versorgungsbedarf unterstützen.

Laut gemeinsamer Mitteilung entwickeln sie mit der neuen Förderrichtline den vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) initiierten Hessischen Pakt weiter.

Um die Anfangsjahre in der eigenen Praxis zu erleichtern, erhalten Förderkandidaten bis maximal 55.000 Euro, auszahlbar in fünf Jahrestranchen à 11.000 Euro.

Alternativ können Ärzte die Fördersumme auch als Einmalbetrag in Höhe von maximal 50.000 Euro zur Finanzierung hoher Anfangsinvestitionen erhalten. Bis zu 800.000 Euro werden dazu jährlich aus dem Strukturfonds eingesetzt, das HMSI beteiligt sich finanziell nicht mehr an der Förderung.

Ab sofort sollen so bis zu 36 Hausarztsitze und 27 Facharztsitze, davon allein 20 für Kinder- und Jugendpsychiater, gefördert werden.

Bei der Zusammenstellung der förderungswürdigen Regionen haben sich die KV Hessen und die Kassen auf Kriterien verständigt, die aus dem aktuellen Bedarfsplan abgeleitet sind. Anträge können jederzeit gestellt werden. Sie werden fortlaufend bearbeitet und geprüft. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »