Ärzte Zeitung, 29.07.2015

DAK Gesundheit

Arbeitnehmer melden sich häufiger krank

HAMBURG. Deutschlands Arbeitnehmer haben sich im ersten Halbjahr 2015 wieder häufiger krank gemeldet. Nach einer aktuellen Auswertung der DAK Gesundheit kletterte der Krankenstand auf 4,1 Prozent (Vorjahr: 3,8 Prozent).

Etwas mehr als jeder dritte Berufstätige (38,3 Prozent) wurde im ersten Halbjahr mindestens einmal krankgeschrieben.

Die Zahl der Fehltage aufgrund von Schnupfen und Husten stieg um 53 Prozent besonders stark. Häufig waren auch die Diagnosen Muskel-Skelett-Erkrankung (20,6 Prozent) und psychische Erkrankung (15 Prozent, Vorjahr: 16 Prozent).

Die durchschnittliche Erkrankungsdauer betrug 6,6 Tage. Krankmeldungen wegen psychischer Leiden dagegen dauerten im Schnitt 36,5 Tage. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »