Ärzte Zeitung, 17.09.2015

Studie

Fehlernährung kostet 16,8 Milliarden Euro

WITTENBERG. Unausgewogener Verzehr mit zu viel Zucker, Salz und gesättigten Fettsäuren verursacht im Gesundheitswesen Folgekosten von 16,8 Milliarden Euro.

Das hat eine Studie der Uni Halle-Wittenberg mit dem Biotech-Unternehmen BRAIN AG ergeben (PLoS One 10(9): e0135990).

Erfasst wurden dabei 22 Krankheitsbilder und deren direkte Behandlungskosten.

Die Studie entstand im Rahmen der Allianz NatLife 2020 und wurde vom Bundesbildungsministerium gefördert. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »