Ärzte Zeitung, 26.05.2016

Hamburg

Selbsthilfegruppen vor allem bei Frauen beliebt

HAMBURG. Das Interesse an Selbsthilfegruppen ist in Hamburg hoch: Mehr als 8500 Menschen - davon drei Viertel Frauen - haben sich 2015 bei den drei Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen (KISS) informiert.

Die meisten Anfragen gab es zu Gruppen, die sich mit psychischen Störungen (30 Prozent), psychosozialen Themen (15 Prozent) und Suchterkrankungen(13 Prozent) beschäftigen.

Steigendes Interesse verzeichneten die Berater zu Gruppen für ältere Menschen und zu KrebsErkrankungen. Auch Menschen mit Migrationshintergrund fragen vermehrt nach den zurzeit etwa 30 mehrsprachigen Gruppen. In Hamburg gibt es insgesamt rund 1300 Selbsthilfegruppen und -organisationen, an die KISS Hamburg vermittelt.

Die Gruppen sind rein ehrenamtlich organisiert. KISS unterstützte 2015 die Gründung von 129 Selbsthilfegruppen. Etwa 18.000 Menschen haben sich derzeit in Hamburger Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »