Ärzte Zeitung, 13.06.2016

"Medibus"

Der Arzt kommt im Bahnbus

Der Arzt kommt im Bahnbus

Hereinspaziert in den "Medibus".

© Stephanie Pillick

BERLIN. Die ambulante Versorgung im ländlichen Bereich wird zunehmend komplizierter, das bietet Chancen für intelligente Anbieter und ruft auch die Bahn auf den Plan.

Die DB Regio Bus präsentierte beim Hauptstadtkongress einen als mobile Arztpraxis ausgestatteten "Medibus".

Die Idee: Gemeinsam mit kommunalen und medizinischen Partnern soll dieser Bus in Zukunft eingesetzt werden, um Versorgungsdefizite vor allem auf dem Land auszugleichen.

Nach Angaben eines DB-Sprechers ist ein Pilotprojekt in Hessen geplant. Gespräche mit der KV Hessen laufen.

Der Bus soll darüber hinaus auch bei der betrieblichen Gesundheitsvorsorge von DB-Mitarbeitern sowie bei Informationsveranstaltungen zur Gesundheit eingesetzt werden. (fuh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »