Ärzte Zeitung, 23.09.2008

KBV und Kassen lenken bei der Laborreform zum Teil ein

Blutzuckermessung soll nun doch auch mit Teststreifen rentabel sein

NEU-ISENBURG (ger). Ärzte und Krankenkassen haben im letzten Moment Nachbesserungen bei der Laborreform beschlossen. Sie ermöglichen es, auch in Zukunft in der Praxis die Blutzuckerwerte von Patienten mit Teststreifen zu erheben, ohne draufzahlen zu müssen.

Für Laborarbeiten gelten ab dem 1. Oktober neue Regeln.

Foto: imago

Eigentlich wollte die Kassenärztliche Bundesvereinigung mit der Laborreform das Präsenzlabor in den Praxen stärken. Die dafür vorgesehenen neuen Ziffern 32025 bis 32027 brachten jedoch niedergelassene Ärzte auf die Palme, weil in ihnen vorgesehen war, dass eine Erhebung der Werte "mittels trägergebundener Reagenzien" -also Teststreifen - nicht möglich sein sollte. Eine nasschechmische Untersuchung würde aber von Niedergelassenen erhebliche Investitionen erfordern, die sich höchstens für größere Spezialpraxen oder Medizinische Versorgungszentren lohnen würden.

Vor allem Hausärzte befürchteten, dass die neuen Regeln massive Einschnitte in der Versorgung ihrer Patienten gebracht hätte, weil eine schnelle Bestimmung zum Beispiel des Blutzuckers oder des Quick-INR, sich finanziell nicht mehr gerechnet hätte.

Zumindest bei der Erhebung der Blutzuckerwerte hat der Erweiterte Bewertungsausschuss jetzt eingelenkt, wie die "Ärzte Zeitung" aus mehreren Quellen erfahren hat. In Zukunft soll es doch weiterhin möglich sein, die Bestimmung des Blutzuckers mit den Ziffern 32057 und der Zuschlagziffer 32089 abzurechnen.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Blutzucker, Komplexziffern, Formulare - die Laborreform

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »