Ärzte Zeitung, 12.03.2009

Bayern

Noch keine Regelungen

Ob und um wie viel der Grenzwert für Praxisbesonderheiten in Bayern gesenkt wird, darüber wird zwischen KV und Krankenkassen noch verhandelt. Bislang, so die KV, sei noch nichts vertraglich geregelt worden. Die Leistungsspektren, die Ärzte als Praxisbesonderheit geltend machen können, sind nicht vorab festgelegt, "das wird jeweils individuell entschieden", heißt es.

Als Beispiel für einen besonderen Versorgungsauftrag nennt die KV Internisten ohne Schwerpunkt, die in der Versorgung Schwerpunktleistungen erbringen.(juk)

Lesen Sie dazu auch:
Praxisbesonderheiten - das verlangen die KVen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »