Ärzte Zeitung, 25.03.2009

Zuschüsse für Investitionen zeigen Wirkung

Schwerin (di). Zuschüsse zu Investitionskosten und Sicherstellungszuschläge in Mecklenburg-Vorpommern zeigen Wirkung. Nach Mitteilung der KV haben bislang neun Hausärzte aus verschiedenen Planungsbereichen im Nordosten einen Zuschuss erhalten. Die Zahl der Planungsbereiche mit drohender Unterversorgung im hausärztlichen Bereich ist inzwischen von zehn auf sieben Planungsbereiche zurückgegangen. Außerdem hat ein Augenarzt eine mit einem Investitionskostenzuschuss geförderte Sonderbedarfszulassung erhalten. Hausärzte, die ihre Tätigkeit bereits in einem von Unterversorgung bedrohten Gebiet ausüben, haben für das dritte Quartal 2008 eine Bonuszahlung erhalten. Grundlage für die Zulagen ist eine Entscheidung des Landesausschusses der Ärzte und Krankenkassen, den die Ärzteseite im Sommer 2008 mit Mehrheit erwirkt hatte. Danach können in Planungsbereichen mit Unterversorgung Investitionskosten mit 50 000 Euro bezuschusst werden. Weil die Kassenseite den Beschluss beklagt, stehen die Zulagen aber unter dem Vorbehalt einer möglichen Rückforderung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »