Ärzte Zeitung, 23.09.2009

Bisherige Fallzählung bleibt

Zuwächse sollen ab 2010 begrenzt werden

BERLIN (ami). Der Bewertungsausschuss hat vorerst keine Änderungen an der Fallzählung in Gemeinschaftspraxen und Medizinischen Versorgungszentren beschlossen. Nach Informationen der "Ärzte Zeitung" bleibt es auch im ersten Quartal 2010 bei der seit Juli gültigen Regelung, die von vielen MVZ scharf kritisiert wird.

Auch für die anderen Ärzte ändert sich zum Jahreswechsel nichts an der Fallzählung. Ab April 2010 soll allerdings eine Begrenzung für Fallzahlzuwächse im RLV eingeführt werden. Damit will der Ausschuss den zum Teil immensen Fallzahlzuwächsen seit der Honorarreform begegnen. Details müssen noch beschlossen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »